Wer Goldbestände besitzt, kann diese zum Fachgeschäft wie Goldankauf Lange, zum Juwelier, zur Scheideanstalt, zur Pfandleihe oder zu Auktionshäusern bringen. Dort werden sie dann begutachtet und ihr Wert geschätzt. Um die Preisfindung so übersichtlich wie möglich zu gestalten, wird der Verkaufspreis von Altgold anhand verschiedener Faktoren bemessen. So beziehen auch wir bei Lange Edelmetall neben dem Feingehalt (Karat) auch das Gewicht abzüglich unedler Anteile und außerdem den aktuellen Börsenpreis für Edelmetall mit ein.

Faktor 1: Echtheitsprüfung

Echtheitsprüfung mittels Stichprobe

Durch Abrieb des Schmuckstückes gelangen winzige Goldpartikel auf einen Prüfstein, der den Feingehalt mittels Säuren feststellen kann. Je höher der Feingehalt ist, desto weniger reagiert der genommene Abrieb. Mithilfe dieser Methode können die Feingehalte 333 ‰, 585 ‰, 750 ‰ und 900 ‰ bestimmt werden. Sie eignet sich ausschließlich für Schmuckstücke, da Münzen und Barren zerstörungsfrei geprüft werden müssen, um nicht an Wert zu verlieren.

Echtheitsprüfung mittels Röntgenfluoreszenzanalyse

Mithilfe dieser Methode kann der Feingoldgehalt zerstörungsfrei geprüft werden. Der Röntgenstrahl durchdringt dabei die obere Schicht – auf diese Weise ist das sichere Erkennen von Edelmetallfälschungen möglich. Bei Oberflächenauflagen, also der Vergoldung mit hoher Schichtdicke, ist eine Fälschung allerdings nur mit viel Erfahrung erkennbar. Um zu verhindern, dass eine solche in Umlauf gerät, setzen wir bei Lange Edelmetallhandel daher auf spezifisch ausgebildete Mitarbeiter.

Echtheitsprüfung von Münzen und Barren

Münzen und Barren werden anders als Schmuck nicht eingeschmolzen, sondern weiter verkauft, wenn sie unbeschädigt und somit bankhandelsfähig sind. Damit sie zerstörungsfrei auf ihre Echtheit geprüft werden können, nutzen wir je nach Objekt die Dichtemessung und die Magnet-Waage, die Ultraschallmessung sowie die Messung der Leitfähigkeit.

Faktor 2: Gewichtbestimmung von Goldstücken

Gewichtsbestimmung mit der Präzisionswaage

Erfahrene Goldankäufer wie Goldankauf Lange verfügen über eine gültige geeichte Waage, auf der wir das einzuschätzende Stück vor den Augen des Kunden wiegen. Viele seriöse Händler bieten den Kunden zudem die Möglichkeit, das Ergebnis auf einer weiteren Präzisionswaage zu prüfen.

Kaufpreisberechnung durch Abzüge

Nur das Gewicht der Goldlegierung selbst zählt bei der Festlegung des Preises. Das bedeutet, dass Steine, Verschlussfedern, Verschmutzungen sowie Produktionsreste als Schmelzverlust abgezogen werden. Gewichtsverluste sind hier mit bis zu 15% die Regel.

 

Definition des Feingehalts

Der Feingehalt gibt Auskunft darüber, wie hoch der Anteil an Edelmetall in der Legierung ist. Diesen geben wir in Promille an. Die üblichen Messstufen lauten: ein Goldanteil von 916 ‰ sind 22 Karat, ein Goldanteil von 750 ‰ sind 18 Karat, ein Goldanteil von 585 ‰ sind 14 Karat, ein Goldanteil von 375 ‰ sind 9 Karat und ein Goldanteil von 333 ‰ sind 8 Karat.

 

Status Quo der Goldpreisentwicklung

Seit 2011 ist ein regelrechter Boom beim Handel mit dem Edelmetall zu spüren. Dazu geführt haben die anhaltende Wirtschaftskrise sowie steig steigende Goldpreise. Dies begünstigt auch, dass viele Menschen ihr Gold zu den anhaltend hohen Preisen verkaufen wollten – Zahngold, alten Goldschmuck, ungenutzte Münzsammlungen.

Wichtig ist für den Verbraucher allerdings, dass die vielen neuen Geschäfte, die Gold ankaufen, zunächst eingehend zu prüfen sind. Viele verfügen weder über eine hinlängliche Ausbildung oder die Erfahrung, um den entsprechenden Wert richtig einzuschätzen, noch haben sie das Ziel, den Verkäufer korrekt auszuzahlen. Das bedeutet, dass man entweder zu Traditionshäusern wie Lange Edelmetall geht oder sich Angebote von verschiedenen Goldhändlern einholt, bevor man sich zum Verkauf entscheidet.
Weitere Goldfakten finden sie hier.

So erreichen Sie uns

Sögestraße 25, 28195 Bremen
0421 320068